Wildtierhilfe Bamberg

Hilfe für kleine Säugetier-Wildtiere, Wasservögel  und Stadttauben  in Not

 

Herzlich Willkommen auf der Website

der privaten Wildtierhilfe Bamberg!

 

 

 

Sie haben ein kleines Säugetier, einen Wasservogel oder eine Stadttaube / Wildtaube in Not gefunden und wissen nicht weiter?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir pflegen als freiwillig Engagierte privat und mit langjähriger Pflegeerfahrung verwaiste, kranke, verletzte oder sonstwie hilflose kleine Wildtier-Säugetiere wie Feldhasen, Eichhörnchen, Kaninchen, Siebenschläfer etc. aus der Bamberger Umgebung gemäß

  § 45 Abs. 5 des Bundesnaturschutzgesetzes (BNatschG)

sowie auch Zier-, Haus- und Stadttauben, die keine Wildtiere sind, sondern Haustiere.

 

________________

 

 

ACHTUNG! Derzeit sind uns aufgrund von Spenden- und Helfermangel keine Neuannahmen möglich. (Annahmestopp)

Bitte wenden Sie sich alternativ an:

 

Wildvogelhilfe in Bamberg (Rufnummer im Telefonbuch)


oder an den

 

Tierschutzverein Bamberg - Tierheim Berganza

 

oder suchen Sie unter www.wildvogelhilfe.org nach Auffangstationen in Ihrer Nähe.

 

Für Igel gibt es eine Pflegestelle des Tierschutzvereins Bamberg in Trabelsdorf. Bitte Rufnummer im Tierheim erfragen! Hilfe zur Selbsthilfe erhalten Sie auch bei Pro Igel im Internet. Für unterkühlt und schwach aufgefundene Igel ist wie für alle anderen Tiere auch eine künstliche Wärmequelle die beste erste Hilfe. Kranke und Schwache bitte keinesfalls in der Kälte draußen lassen!

 

Greifvögel pflegt die Greifvogelpflegestation in Stettfeld bei Oberhaid.

 

Außerhalb der Erreichbarkeitszeiten der Wildvogelhilfe und des Tierheims rufen Sie bitte die Polizeiinspektion Bamberg-Stadt (0951/9129-210) oder Bamberg-Land (0951/9129-310) an. Diese verfügen über eine geheime Notrufnummer des Tierheims, über die ein Bereitschaftsdienst des Tierheims angefordert werden kann.

 

Kranke oder verletzte Wildtiere dürfen Sie weiterhin kostenlos bei der Tierarztpraxis am Hauptsmoorwald, Seehofstr. 45 in Bamberg (Stadtteil Gartenstadt) abgeben. Sie werden von dort in geeignete Pflegestellen vermittelt.

 

Wir bedauern sehr, dass wir aufgrund der fehlenden Fördermittel durch Staat und Gemeinden und aufgrund zu geringen Spendenumfangs aus der Bevölkerung aktuell keine Neuannahmen mehr tätigen können.

 

Für die Fortsetzung unserer Arbeit benötigen wir aber auch neue sachkundige Helfer, die Tiere angemessen bei sich selbst gesund pflegen können. Ideal sind nicht berufstätige Menschen mit "Tierzimmer" zuhause und mit Garten für Auswilderungsvolieren. Wer Interesse hat zu helfen, möge sich bitte beim ersten Vorsitzenden des Tierschutzvereins Bamberg melden. Er kann ernsthafte Interessenten dann weiter vermitteln.

 

 

 

 

*****

Für Fledermäuse kontaktieren Sie bitte grundsätzlich die Privatinitiative "Artenschutz in Franken" (ehemals "Artenschutz im Steigerwald"):

http://www.artenschutz-steigerwald.de/index.php?lang=de&p=110000

Fledermaus-Pflegestellen in der Forchheimer Region kann Ihnen Herr Mohr am Landratsamt in Ebermannstadt nennen. Seit 2017 gibt es eine Fledermauspflegestation in Fürth. Bitte die Naturschutzbehörde der Stadt Fürth für Informationen kontaktieren.

Wir haben derzeit keine Aufnahmemöglichkeit für Fledermäuse.

*****

Für große Wildtiere wie Reh(kitz), Storch, Fuchs etc. kontaktieren Sie bitte die Tierarztpraxis Dr. med. vet. Lessing in Coburg unter der 09561/94171 oder aber die Tierheimleitung des Tierheims Coburg, Tel. 09561/30330. Dort sind Pflegeplätze für diese Tierarten vorhanden. Größere Wildtiere werden auch gepflegt von der Tierarztpraxis Dr. Zimmermann in Selb.

Finder aus der Nürnberger Gegend wenden sich bitte an den Tierschutzverein Noris in Nürnberg. Dieser hat mehrere Pflegestellen für Wildtiere.

 

WICHTIG: Verletzte oder offenkundig kranke Wildtiere bringen Sie bitte selbst schnellstmöglich zur Tierarztpraxis am Hauptsmoorwald in der Seehofstr. 45 in der Gartenstadt. Die Abgabe dort ist für Sie kostenfrei!!! Bitte sorgen Sie bei unterkühlten Fundtieren sofort für die Lagerung auf einer Wärmequelle wie Wärmflasche oder Kirschkernkissen,oder einer mit warmen Wasser gefüllten PET-Flasche (Handtuch dazwischen, es muss kuschelig warm sein, ca 38 Grad). Watte, Decke etc. reicht nicht, da diese selbst keine Wärme abstrahlen un ein unterkühlter Körper selbst keine Wärme mehr herstellen kann!

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                   

Wichtige Hinweise für Erste-Hilfe-Maßnahmen :

 

Nestlinge /nackte und blinde Nesthocker brauchen immer eine sofortige Notversorgung! Bitte nicht liegen lassen, sie sind immer hilflos! Sichern ist die oberste Priorität bei Rettungsmaßnahmen. Ein solches Tier muss immer sofort in Sicherheit gebracht werden, wenn Sie es liegen lassen, riskieren Sie, dass es umkommt, durch Autos, Fressfeinde etc. ... Bitte  nackte oder  halbnackte Babytiere immer schnellstmöglich auf eine Wärmflasche setzen. Sie können ihre Körpertemperatur nicht selbst halten! Alle Fundtiere, auch erwachsene,  müssen immer sofort auf Wärmflasche, wenn ihre Körpertemperatur kühler als Ihre Hand ist! Dies gilt insbesondere dann, wenn die Tiere krank oder verletzt sind. Wenn keine Wärmflasche zur Hand ist, können Sie notfalls auch eine PET-Flasche mit  warmen Wasser füllen oder einen Latex-Handschuh (Ende nach dem Befüllen fest verknoten) Zur  Not wärmen Sie den Findling zwischen Ihren Händen oder unter Ihrer Kleidung. Bitte verfüttern  Sie keinesfalls Regenwürmer ,  da viele Vogelarten sie nicht verdauen können und jämmerlich davon zugrunde gehen!!!

 

Bitte generell keine Nahrungsreste von menschlichen Lebensmitteln für Tiere!!! Tiere benötigen artgerechtes Spezialfutter!

 

Bitte informieren Sie sich auch hier über weitere Soforthilfemaßnahmen:

 

http://wildtierhilfe-bamberg.npage.de/soforthilfe-im-notfall.html

 

 

In aller Regel sind wir werktags von 7.00 bis 22. 00 Uhr und wochenends von 9.00 Uhr bis 0.00 Uhr erreichbar. Bitte versuchen Sie es auf allen angegebenen Rufnummern, da wir durch Berufstätigkeit  bedingt nicht lückenlos für Privatgespräche ans Telefon gehen können.

 

**************************************


Aktuelle Informationen über unsere Arbeit und unsere Pfleglinge erhalten Sie auf unserer Wildtierhilfe-Bamberg-Seite bei facebook. Wir brauchen dringend Unterstützung, um unsere Arbeit fortsetzen zu können, sei es durch Sach- oder Geldspenden! Geldspenden können Sie an die links in der Menüleiste angegebene Bankverbindung oder an den Tierschutzverein Bamberg mit dem Verwendungszweck "zweckgebundene Spende Wildtiere" überweisen. Der Tierschutzverein kann im Gegensatz zu uns eine Spendenquittung ausstellen.

 

Dort stellen wir unsere Neuzugänge vor und zeigen Ihnen, welche Sachspenden wir gebrauchen können.

************************

Bitte beachten Sie, dass wir wegen Spendenmangels und Ermangelung eines Tierheims oder Bauernhofs generell keine Katzen, Hunde, Nutztiere etc. abholen oder aufnehmen können. Hierfür ist der Tierschutzverein Bamberg zuständig, nicht die Wildtierhilfe. Außerhalb der Öffnungszeiten des Tierheims dürfen Sie sich in Heimtier- oder Nutztier-Notfällen an die Polizei wenden.