Die Wildtierhilfe Bamberg dankt...

 

... Herrn Rico Starrach für das großzügige Geschenk in Form eines gebrauchten Renault Kangoo als Tierrettungsfahrzeug für unsere Fahrten zum Fundort und zum Tierarzt. (siehe separater Bericht)

 

...  Firma Almapharm GmbH & Co. KG für die Spende von sechs 500g-Dosen Astorin Kätzchenmilch im Jahr 2014 und sechs 500g-Dosen im Jahr 2015. Mit der wirklich sehr freundlichen Unterstützung der Fa. Almapharm ist es uns möglich, auch weiterhin  Feldhasenbabys in Not anzunehmen. Wir freuen uns sehr, dass es auch im Jahr 2015 wieder mit einer Astorin-Spende geklappt hat, da wir als Privatinitiative von keiner öffentlichen Einrichtung Unterstützung erhalten und alles vom privaten Einkommen finanzieren müssen, wodurch wir naturgemäß schnell an unsere wirtschaftlichen Belastungsgrenzen stoßen. Vielen Dank auch der freundlichen Mitarbeiterin von Almapharm, welche uns die neuerliche Spende wiederum ermöglicht hat! Wir hoffen, ihr hat das Nuckel-Video (Babyfeldhase trinkt Astorin Kätzchenmilch) gut gefallen.  ;-)

 

... Frau Heßler von druckunddigital R. Heßler in Forchheim für die Übernahme der Kosten für den Druck der ersten und der neuen Wildtierhilfe-Bamberg-Flyer.

 

... Herrn Marco Thiele für die Vermittlung eines fahrtüchtigen Autos, nachdem der alte Fiesta seinen Geist aufgegeben hatte und für das Zur-Verfügung-Stellen eines Leihfahrzeugs, damit Rettungsfahrten auch während der auto-losen Zeit weiterhin möglich blieben. Ohne Leihfahrzeug hätten 7 Tierrettungsfahrten nicht durchgeführt werden können. Auch weiterhin hat uns Herr Thiele mit Leihfahrzeugen versorgt, wenn der alte Golf wieder mal ein Altersgebrechen hat, damit wir weiterhin mobil bleiben.

 

... Herrn Jürgen Horn für den Abtransport von abgebauten alten Gehege-Resten und Mist, für die kostenlose Beschaffung von Sand und Hackschnitzeln (beides Voliereneinstreu), den Transport  von schweren Materialien wie Betonplatten und die Einebnung des Bodens für eine neue Voliere sowie für die handwerkliche Unterstützung bei Renovierungen, Umbauten und Absicherung gegen Schneelasten.

 

... meiner Mutter für jahrelange Mithilfe bei der Kaninchenbetreuung und Babyaufzucht. Aus Alters- und Gesundheitsgründen musste sie leider fast vollständig aus der Wildtierhilfe aussteigen.

 

... meinem Schwager Peter und meinem besten Freund Michael für die zeit- und kraftaufwändige Hilfe beim privaten Volierenbau (die Jungs leisteten die Holzbauten in Handarbeit, keine Fertigware, alles Eigenkreation)  und für diverse Sachspenden. Michael haben wir seit nunmehr fast 12 Jahren als handwerklichen Helfer mit im Team.

 

... Herrn Andreas Güth von Volieren-Elementebau Güth in Kranichborn für den Einbau einer seniorengerechten Volierentüre für unser neues Volieren-Abteil und für die fachmännische Anfertigung der Aluminium-Volieren.

 

... der Regierung von Oberfranken - Obere Naturschutzbehörde - für rechtliche Beratung.

 

... der Polizei Bamberg-Stadt und Bamberg-Land, der Wasserwacht Bamberg und der Feuerwehr Bamberg für die gute Zusammenarbeit bei Rettungsaktionen und die zuverlässige Informationsweitergabe in Tiernotfällen.

 

... den Tierschützern, die uns mit Genehmigung der Naturschutzbehörde gehandicapte Wildtiere abnehmen und die gesamten Folgekosten für diese Pfleglinge übernehmen. (Die Wildtierhilfe Bamberg gibt die Tiere selbstverständlich kostenlos ab. Es wird keine Schutzgebühr von uns erhoben.)

 

... der Wildvogelkollegin Sabine Witt von der Wildvogel-Auffangstation Stadtsteinach für die Übernahme diverser Rabenvogel-Pfleglinge und die stets gute Zusammenarbeit zum Wohle der Wildtiere in Not sowie für die überregionale Hilfe.

 

.... dem großen Wildvogelfreund Herrn N. aus W., der unserer Enten- und Kleinvogelmama Petra eine selbst gebaute 2-qm- Auswilderungsvoliere für Kleinvögel wie z. B. Spatzen und Meisen gespendet hat. Die Voliere steht nun seit dem Frühling 2014. Wir sind sehr froh, eine Kleinvogel-Auswilderungsvoliere bei Petra zur Verfügung zu haben. Fleißig machte er sich im Herbst 2014 wieder ans Werk und baute eine geräumige Indoor-Voliere für unsere Kleinvogelpflegerin Moni, in der sie in der kalten Jahreszeit Rekonvaleszenten überwintern kann. Selbst im Winter war es ihm nicht zu kalt zum Werkeln, so dass wir nun in unserer ganz neu gepachteten künftigen kleinen Wildtier-Auffangstation über eine weitere geräumige Zimmervoliere mit fast 2 qm bei 2  m Höhe verfügen. Diese Voliere hat er mit seinem Vater zusammen noch vor Weihnachten bei uns im "Haupthaus", der größeren der beiden Blockhütten, aufgebaut. Dort können wir vorübergehende Pfleglinge also sicher unterbringen, wobei die Voliere variabel eingerichtet werden kann, ob für Vögel, Siebenschläfer, Wildkaninchen oder andere. Tausend Dank, Herr N.!

 

... Herrn P. Barthel dafür, dass er uns das Geld für einen XXL Fox Rage Speed Flow Großfischkescher zur Verfügung gestellt hat. Der Fox Rage ist im Tierrettungsfahrzeug  immer mit an Bord fast täglich im Einsatz und damit sein Geld wirklich mehr als Wert. Wir konnten damit schon viele Tiere in Not einfangen, wie z. B. den Marder Dolli Wüterich oder zahlreiche verletzte, flugunfähige Tauben oder auch Wasservögel wie die Entenküken am Obstmarkt-Brunnen (siehe unter unseren weiteren Tiergeschichten).

 

.. dem netten jungen Herrn von der Bereitschaftspolizei, der uns am 09.10.2013 ganz spontan 25,00 Euro für die Wildtierhilfe gespendet hat   ;-)

 

... der Firma Trixie für die kostenlose Überlassung eines als Kundenreklamation zurück gegebenen kleinen Freigeheges für Nager (die Spende wurde von Fa. Dehner Bamberg initiiert).

 

... Herrn Daniel Purkert für seine Spende in Form eines Camcorders, mit dem wir nun Videos von unseren Tieren drehen können...

 

... und allen Menschen, die uns in irgendeiner Form unterstützen und uns helfen, damit wir weiterhin Wildtieren in Notlagen helfen können, insbesondere auch jenen Spendern, die uns auf den Zeitungsartikel in Bamberg Stadt und Land am Sonntag hin ("Ein Herz für wilde Tiere") einiges an Unterstützung zukommen ließen, damit wir Wildtieren in Not weiterhin helfen können. 

 

Baby-Feldhasen kuscheln in ihrem Transportkäfig